Vom Kreisjahrgangsmeister bis zum Olympiasieger
Geschrieben von admin am 20.09.2018 08:32:06
Vom Kreisjahrgangsmeister bis zum Olympiasieger

144 Sportler und Ehrenamtliche werden in der Stadthalle Clausthal-Zellerfeld für ihre Erfolge ausgezeichnet – Ehrenurkunde für Günter Thiele


Clausthal-Zellerfeld. Ob Schwimmer, Biathleten oder Fußballer, ob Kreismeister, Landessieger oder Olympioniken: Am Mittwochabend wurden sie alle in der Stadthalle in Clausthal-Zellerfeld geehrt. Erneut führte in diesem Jahr Florian Herterich als Fachwart der TuS-Schwimmabteilung durch die Veranstaltung.
Jeder der 144 Sportler und Ehrenamtlichen erhielt eine Rose, eine Urkunde und eine Medaille.
Organisiert wird die Sportlerehrung von der Berg- und Universitätsstadt Clausthal-Zellerfeld in Zusammenarbeit mit der Schwimmerabteilung des TuS.

Erweiterte News
aus: Goslarsche Zeitung vom 14.09.2018 - Bericht von Marieke Düber
Vom Kreisjahrgangsmeister bis zum Olympiasieger

144 Sportler und Ehrenamtliche werden in der Stadthalle Clausthal-Zellerfeld für ihre Erfolge ausgezeichnet – Ehrenurkunde für Günter Thiele


Clausthal-Zellerfeld. Ob Schwimmer, Biathleten oder Fußballer, ob Kreismeister, Landessieger oder Olympioniken: Am Mittwochabend wurden sie alle in der Stadthalle in Clausthal-Zellerfeld geehrt. Erneut führte in diesem Jahr Florian Herterich als Fachwart der TuS-Schwimmabteilung durch die Veranstaltung.
Jeder der 144 Sportler und Ehrenamtlichen erhielt eine Rose, eine Urkunde und eine Medaille.
Organisiert wird die Sportlerehrung von der Berg- und Universitätsstadt Clausthal-Zellerfeld in Zusammenarbeit mit der Schwimmerabteilung des TuS.
„Wir können die Bedeutung des Sportes für den Einzelnen und die Gesellschaft gar nicht hoch genug einschätzen“, sagte Bürgermeisterin Britta Schweigel in ihrer Begrüßung. Es gäbe kein geeigneteres Mittel, um gesellschaftliche Grenzen zu überwinden. Ob Alt oder Jung und egal welcher Herkunft oder Konfession, der Sport verbinde alle Menschen. Bevor es mit den Verleihungen aber losging, wurde eines langjährigen Funktionärs des Wintersports im Oberharz gedacht: Richard Schulze, der im vergangenen Jahr verstorben war. Man wolle das Gedenken Verstorbener zwar nicht ab sofort zum Teil des Programms machen, meinte Herterich. In diesem Fall sei es aber angemessen, sich innerhalb der Sportlerehrung an Schulze zu erinnern. Gerade auch, da er die Veranstaltung selbst viele Jahre moderiert hatte.

Sieger der Winterspiele

Wie auch im vergangenen Jahr unterstützte Ophelia Ropeter am Mittwochabend Moderator Herterich. Sie verlas die Namen der Geehrten und nannte ihre Erfolge – es waren lange Listen von Siegen, die die Oberharzer Sportler in ihren Klassen erreicht haben. Die ersten Urkunden gingen an die Funktionäre und Trainer, die Herterich zufolge ganz besondere Rollen in den Vereinen einnehmen. „Sie sorgen schließlich dafür, dass überhaupt jemand Sport treiben und geehrt werden kann“, meinte Herterich. Zum ersten Mal waren mit Fabian Böttcher und Saskia Meyer auch Funktionäre der Grundschule Clausthal darunter.
Bei den Herren wurde die Bühne schnell voll: Mehr als 50 große und kleine Sportler aus den Oberharzer Vereinen wurden geehrt. Unter ihnen war nicht nur Olympiasieger Arnd Peiffer, der wegen der Teilnahme an den deutschen Meisterschaften die Ehrung nicht persönlich annehmen konnte. Mit Steffen Lehmker wurde auch ein Teilnehmer der diesjährigen Paralympischen Spiele mit einer Urkunde bedacht. Moderator Florian Herterich freute das besonders: „Wir haben selten die Ehre, Paralympics-Athleten auszuzeichnen“, sagte er. Lehmker hatte mit seiner Staffel bei den Winterspielen die Bronzemedaille im Langlauf errungen.
Die Ehrenurkunde ging in diesem Jahr an Günter Thiele vom Ski-Club Buntenbock. Der zweite Vorsitzende des Vereins, Ulrich Leismann, trat auf die Bühne um eine kurze Laudatio auf Thiele zu halten. Dieser wurde nicht nur für seine Arbeit innerhalb des Skiclubs, sondern auch für seinen Einsatz als Wegewart des Harzklubs geehrt. „Viele Wege im Harz tragen deine Handschrift“, sagte Leismann. 1961 war Thiele einer der „Wiedergründungsväter“ des Vereins gewesen, zudem wolle man ihn für seine Mitarbeit an der beleuchteten Strecke in Buntenbock auszeichnen.

Körbewerfen in der Pause

Für die Ehrung der Sportlerinnen übernahm Amelie Klich das Mikrofon von Ophelia Ropeter. Auch hier drängten sich Jung und Alt dicht an dicht auf der Bühne, vor allem viele Nachwuchssportlerinnen waren unter den Geehrten. Mit Biathletin Franziska Hildebrand wurde bei den Frauen ebenfalls eine Olympionikin ausgezeichnet.
Florian Herterich betonte zum Ende noch einmal die Breite des Sports, die im Oberharz ausgeübt und durch die Ehrungen abgebildet und gewürdigt wird. Ganz ohne Sportprogramm durfte der Abend aber auch nicht zu Ende gehen: In der Pause konnten sich alle Besucher beim Körberwerfen miteinander messen. Als Sieger gingen Nikolas Khurana, Laurenz Strohmeyer und Ferdinand Röthele hervor, die als Preise Gutscheine für die Buchhandlung Grosse erhielten.


Obwohl nicht alle Sportler ihre Auszeichnung persönlich annehmen, herrscht dichtes Gedränge an der Bühne. Fotos: Düber/Neuendorf


Als eine seltene Ehre bezeichnete Florian Herterich (li.) die Möglichkeit, einen Paralympics-Athleten wie Steffen Lehmker (r.) auszuzeichnen.


Günter Thiele erhielt die Ehrenurkunde für seinen Einsatz im Ski-Club Buntenbock.