Allgemein Langlauf Presse

Positiver Trend setzt sich fort

Erneut gute Ergebnisse des NSV Langlaufkaders

Am zweiten Wettkampfwochenende des DSV Schülercups konnten die Skilangläufer des NSV erneut einige Achtungserfolge für sich verbuchen. Im bayrischen Kaltenbrunn bei Garmisch-Partenkirchen standen am vergangenen Wochenende zunächst ein Techniksprint in klassischer Technik auf dem Programm, am zweiten Tag folgte ein Doppelstartrennen in der freien Technik.

Das so genannte Nordic-Cross Rennen am ersten Tag stellte dabei die Teilnehmer vor besondere Herausforderungen, mussten doch verschiedene Technikelemente wie Buckelpiste, Sprungschanze und Slalomparcoure bewältigt werden.

Am besten kam damit Marielle Elfers (U15w / Eintracht Braunschweig) zurecht, die mit Platz 5 ihr bisher bestes Schülercup-Ergebnis aus dem letzten Jahr einstellte. Anto Schaper (U15m / Eintracht Braunschweig) erreichte Platz 8. Silvana Ropeter (U14w / SC Buntenbock) kam trotz zweier Stürze im Bergabslalom und einer Strafzeit auf Grund eines technischen Fehlers noch auch einen guten 19. Platz. Ansonsten hätte auch für sie der erste Top 10 Platz zur Buche gestanden. Die Geschwister Magdalena und George Worth vom SC Buntenbock erreichten mit den Plätzen 27 (U13w) und 35 (u15m) Mittelfeldplatzierungen. Emily Hauth reiste mit ihrer Trainingsgruppe aus Willingen an, war aber nach einer Krankheit leider immer noch nicht wieder im Vollbesitz ihrer Kräfte und belegte nur einen hinteren Platz. Erste Erfahrungen im Schülercup sammelten Jakob Starmann (Eintracht Braunschweig) und Friedrich Tonn (SC Buntenbock).

Am zweiten Tag folgte ein reines Distanzrennen, bei dem diesmal Anton Schaper die beste Platzierung für den NSV holte. Ohne einen Sturz in der letzten Abfahrt wäre sogar noch mehr drin gewesen als der 9. Platz. Marielle Elfers erreichte in einem schweren Rennen den 10. Platz. Mit Platz 13 konnte sich Silvana Ropeter gegenüber dem Vortag sogar verbessern. George Worth landete auf Grund eines Sturzes nur im hinteren Feld.

Landestrainer Sven Münch zeigte sich zufrieden mit den Ergebnissen: „Trotz denkbar schlechter Trainingsbedingungen in der Heimat haben wir zeigen können, dass unser kleiner Kader durchaus konkurrenzfähig ist.“ Das dritte und letzte Schülercupwochenende könnte dann zum Heimspiel werden. Sollten sich endlich auch im Harz stabile Schneebedingungen einstellen, wird der SC Buntenbock vom 13.-15. März die finalen Saisonwettkämpfe im Landesleistungszentrum am Sonnenberg ausrichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.